Dienstag 11. Sept. 2018

Dienstag 11. Sept. 2018

Heute bin ich um 02.30 aufgestanden  und auf die Autobahn Richtung Sofia gefahren. Der Abschleppfahrer hat mir diesen Tipp gegeben, es seien in dieser Zeit keine Kontrollen unterwegs.

Mir war am Anfang aufgefallen, daß mich ab und zu Leute von hinten anblinkten. Ich schaute nach und sah daß das linke Licht nicht brannte. Bei der nächsten Gelegenheit fuhr ich aus und reparierte das in “ Windeseile “ !🛠

Dann ging alles gut bis um 05.00, denn da sah ich plötzlich einen verherenden Unfall mit einem LKW und Pkw. So einen schweren Unfall habe ich davor nur 1 X gesehen. Es waren schon die ersten Helfer an Ort und Stelle, daher fuhr ich weiter.

Ich befürchtete daß in kürze die Polizei am Unfallort ist, daher gab ich “ Vollgas „😂🚜

Um 05.30 das nächste “ Schlamassel “ und zwar wurde die Autobahn 1 Spurig das heist, daß ich alles aufhalte und ein Stau würde entstehen. Ich fuhr dann rechts auf dem Schotter weiter sodaß sogar die LKWs vorbei kamen.

10 km vor meinem Ziel sah ich schon lange die Stadt “ Sofia “ die hat ca. 1, 3 Millionen Einwohner. Mittlerweile überholten mich 2 Rettungswagen. Ich fuhr dann früher von der Autobahn ab, denn es war 06.15 und ich konnte dann mit ruhigem Gewissen weiterfahren.

Danach habe ich noch bis 09.30 geschlafen und dann ging ich zu dem Mechaniker, den mir der “ Martin “ von der Seegelregatta, empfohlen hatte.

Die Dieselleitung hat mir sofort ein Kollege gekürzt auf 30 cm. Das Problem mit den Rücklichtern wollte ich dann auch gleich erledigen, aber das kann er erst nach 17.00 reparieren.

Nach der Mittagspause um 14.00 fuhr ich in die Stadt ohne Wohnwagen. Dort machte ich die Citytour selbst mit meinem Traktor.

Sofia ist eine der ältesten Städte Europas. Die Alexander Nevsko Kathedrale ist das Wahrzeichen der Stadt.

Ich war auf dem “ Kopitoto “ das ist der schönste Aussichtspunkt der Stadt. Da sieht man wie schön Sofia von den Bergen eingekreist ist. Die Stadt liegt auf 550 Meter Seehöhe und hat einige schöne Wintersportanlagen und Alpine Schiregionen.

Um 17.00 kam ich zurück zum Wohnwagen und dann montierte der Autoelektriker gleich die 2 Rücklichter.

Von 18.00 fuhr ich noch bis 21.00 bis kurz vor der Serbischen Grenze. Insgesamt war ich heute 176 km am Steuer.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.