Mittwoch 11. Juli 2018

Mittwoch 11. Juli 2018

Weiter gings in Richtung “ Karasu „. Die Obstbäume neben der Straße haben sich ein bischen geändert und zwar sind jetzt Ringlos, Walnüsse und Feigen die am meisten gepflanzt sind. Bei den Feigen habe ich sogar verschiedene Sorten gesehen und gekostet. Sie sind aber noch nicht ganz reif.  Heute habe ich auch die erste Bananerstaude gesehen. Es sind auch ab der Türkei verschiedene Palmenarten zu sehen.

Mittlerweile waren es schon 30 Grad im Schatten. In “ Karasu „, über eine gute Landstraße angekommen, fand ich sofort einen Strand mit Dusche, die am wichtigsten ist. Gleich parkte ich und ab ins Wasser. Nach einer kurzen Pause gings gleich “ bergig “ weiter und zwar sehr steil auf und ab. Um 18.00 suchte ich mir einen Campingplatz mit Waschmaschine. Habe gleich einen gefunden, stellte mich auf und ging nocheinmal ins Meer zum abkühlen. Dann fragte ich wo die Waschmaschine ist und der Chef schauhte mich verwundert an und gab mir einen Kübel in die Hand mit der Geste Handarbeit. Das hat er am anfang, absichtlich oder nicht, falsch verstanden. Dieser Campingplatz war bis jetzt der Treckigste din ich hatte.

Da ich schon hier war, blieb ich dann 1 Nacht in “ Akcakoca „. Ich bin 170 km gefahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.