Freitag 1. Juni 2018

Freitag 1. Juni 2018

Um 4.00 frûh wachte ich wegen mortz Lärm auf.

Endlich konnte ich wieder einmal fernsehe.

Ich schaute aus dem Fenster, wo sich 4 Jugendliche gegenseitig anschrieen. Es dauerte nicht lang, bis sie alle 4 auf einem Haufen in der Wiese lagen und sich gegenseitig verprügelten. Dann wurden aus dem Haufen,  zwei seperat  Prügelnde. Sie boxten wie die Irren auf sich ein, bis jeweils einer am Boden blutend liegenblieb. Dann kamen noch 2 dazu, die maulten mit den Siegern, bis sie dann dran waren. Es schaute aus wie ein Schlachtfeld. Um 5.00 verzogen sich dann alle, jeder in eine andere Richtung.

Dann stand ich auf und um 5.30  fuhr  mit meinem Gespann los.

Mein Plan für heute war, so schnell wie möglich in richtung Süden zum nächsten Grenzübergang. Dort möchte ich es morgen nocheinmal versuche, es kann ja nicht sein, daß ich so schnell aufgebe.

Heute bin ich 247 km gefahren und bin bis nach “ Vöru “ gekommen. Dieser Ort ist nicht zufällig ausgesucht worden, denn unterwegs sah ich ein Junges Pärchen, die hatten die Kühlerhaube offen und schauten hilflos drein. Ich zögerte nicht lange und fuhr rechts ran. Sie haben Probleme mit dem Kühler, und kein Wasser. Ich hab ihnen dann den Kühler gefüllt und noch dazu 10 Liter Wasser mitgegeben. Natürlich habe ich ihnen auch mein Problem erklärt. Er hat mir dann eine Grenze angesagt, die viel lockerer sei, darum bin ich nach Vöru gefahren.

2 Gedanken zu „Freitag 1. Juni 2018

  1. bonjour Kurt
    Wir wünschen Ihnen viel Glück für die Überfahrt zur Grenze .Nous te souhaitons beaucoup de chance pour ton passage à la Frontière. gute
    Straße .Amicalement .
    Francis und Marie Thérèse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.