Samstag 2. Juni 2018

Samstag 2. Juni 2018

Jetzt muß ich mir zuerst eine Spedition suche, die mein Gespann auflegt, wenn ich alleine nicht über die Grenze komme.

Es gibt keine Spedition, die mich über die Grenze Russlands bringt. Daher hoffte ich alleine weiter zu kommen.

Um 11.00 bin ich zur russeschen Grenze gekommen und diesesmal reihen sie mich bei den Lkws ein. Nach 4 gründlichen Kontrollen wartete ich bei der letzten Kontrolle 2 Stunden. Das Ergebnis war das gleiche wie in Narwa. Ich mußte umdrehen, weil die politische Lage momentan gegen dem Westen ist. Sie verlangten von mir eine unmöliche Summe Geld an Sicherheit, die ich dann beim verlassen des Landes,in Georgien zurückbekommen sollte. Dieses Riesiko war mir zu groß.

Ich habe die Erfahrung gemacht:

“ daß selten ein Schaden ist, der ohne Nutzen ist “

Und das erfärt man erst viel später. Darum habe ich mir Russland aus dem Kopf geschlagen, da ich nicht gegen Windmühlen kämpfen kann.

Um 20.00 suchte ich mir einen Campingplatz und verschwand aus der Bildfläche.

 

 

4 Gedanken zu „Samstag 2. Juni 2018

  1. Bonjour Kurt
    Vient en France ,c’est plus facile et c,est jolie.
    Bonne continuation
    Amicalement
    Francis und Marie Thérèse
    allo Kurt
    Komm nach Frankreich, es ist einfacher und unser Land ist schön und gastfreundlich

  2. Hallo Onkel , was du alles so erlebst, habe deinen ganzen Reisebericht gelesen, mach weiterhin tolle Fotos und genieße deinen „Ausflug“.Pass auf dich auf. Bin gespannt auf morgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.