Mittwoch 20. Juni 2018

Mittwoch 20. Juni 2018

Heute gehts weiter in Richtung Süden nach Chelm, das sei eine ganz schöne Stadt und genau auf meiner Route.

Start war um 08.30 und es tauerte nicht lang, dann hat mich das Navi über Weisrussland geschickt. Kurz vor der Grenze drehte ich um und 100 Meter danach ging eine asfaltierte Straße paralell zur Grenze. Ich dachte diese Straße ist noch in Polen, weil der Grenzzaun links daneben war. Dann fuhr ich in diese Straße in der Hoffnung sie geht in das Landinnere von Polen. Plötzlich war die Straße zu Ende. Ich drehte wieder um und wollte zurück fahren, dann hielten mich 2 hübsche Zöllnerinnen auf und erklärten mir, daß ich jetzt illegal in Weisrussland bin. Ich gab natürlich dem Navi die Schuld, das kümmerte sie aber nicht. Alle Papiere mußte ich vorzeigen und sie fragten mir ein “ Loch im Bauch „. Der Traktor und Wohnwagen wurden auch dursucht. Dann verschwanden sie mit meinen Papieren und kontrolierten sie im Zollgebäude. Das ganze dauerte über eine Stunde bis sie mich endlich weiterfahren ließen.

Jetzt war ich sogar auch noch in Weisrussland. ??

Um 11.00 traf ich beim Einkaufen 4 Motorradrocker, die konnten nicht genug Fotos von mir und dem Gespann machen. Die Verabschiedung war, als wären sie meine Famillie. Die Motorradrocker fuhren dann in die gleiche Richtung wie ich weiter. Um 14.00, ich draute meinen Augen nicht, traf ich sie wieder an einem Gasthaus im Vorgarten und sie hielten mich auf um mit ihnen einen Kaffee zu trinken. Sie haben hier Mittag gegessen und ziemlich viel getrunken.

Ich bin dann weitrgefahren bis Rossosz das waren dann 187 km und ca. 19.00.

Wenn ihr glaubt, daß ich jetzt ruhen konnte, dann teuscht ihr euch.

Ich versteckte mich hinter dem Feuerwehrhaus dieser Gemeinde. Dort höhrte ich einzelne Musikantem beim proben. Um 19.30 kamen dann 5 Musikanten und bewunderten mein Gespann und fragten das übliche. Dann kam die große Wende. Einer von den 5 Musikanten war der Kapellmeister und der überredete mich, daß ich mit ihnen bei der Musikprobe mitspiele. Gesagt grtan ?? ihr glaubt es nicht zuerst spielten wir 2 Märsche dann 2 Walzer und 2 modernere Stücke. Es folgte eine Pause.  Dann kam die Primiere für mich denn ich spielte zum ersten mal einen russischen Marsch und noch einige russische Stücke dazu, sie hatten für mich keine Noten und ich spielte einfach trauflos !!

Das war für mich der Höhepunkt des Tages und wir “ ratschten “ nach der Probe noch bis um 22.30, dann mußte ich mich losreißen, denn die Musikanten tranden Bier und wurden immer lustiger.

2 Gedanken zu „Mittwoch 20. Juni 2018

  1. Hallo Kurt
    Ihre Reise ist ein großes Abenteuer, wir genossen Ihren Besuch im Nationalpark, wo es hundert Jahre alte Bäume gab.
    Gibt es viele Insekten,
    viel Glück.
    Francis und Marie Thérèse.
    Bonjour Kurt
    Ton voyage est une grosse aventure,nous avons beaucoup aimé ta visite dans la park national ou il y avait des arbres centenaire.
    Y a t’il beaucoup d’insectes,
    bonne continuation.

    1. Hallo Francis !

      Fein wenn es dir gefallen hat.
      Bei den Insekten ist es ganz unterschiedlich, in feuchten Gebieten sind mehr als in den trockenen und am wenigsten sind in den Städten. Ich habe mein Hausmittel, den Knoblauch, das wirkt meistens dagegen, aber auch nicht immer. Bis jetzt habe ich nur ein paar kleine Stiche bekommen.

      Schöne Grüße aus Polen
      Kurt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.