Dienstag 25. Sept. 2018

Dienstag 25. Sept. 2018

Heute übernachtete ich unter einer Brücke der Bundesstraße und neben dem Eisenbahn Viadukt.

Ich war um 07.00 fertig mit dem Frühstück und konnte in die Stadt fahren um die Ruine des römischen Theaters zu besichigen.

Nach 5,5 km war ich an Ort und Stelle und hatte sogar vor dem Theater einen Parkplatz. Um diese Zeit ist die halbe Stadt leer. Die Motorroller sind überall zusammengepfercht.

Dieses „Teatro Romano di Trieste“ ist die Ruine des römischen Theaters.

Anschließend konnte ich noch in Ruhe den „Piazza dell Unita d Italia“ mit seinem berühmten Brunnen fotografieren. Gestern habe ich das nur vom Traktor aus machen können.

Um 10.00 gings weiter in Richtung Slowenien, dessen Grenze 10 km weit entfernt von Triest ist. Dort besuche ich die Hauptstadt “ Ljubljana „, wo ich von der Grenze nur noch 95 km zu fahren habe.

Um 12.00 mußte ich Mittagspause mache, weil ich sehr müde wurde und um die Füße war mir auch zu kalt. Im Wohnwagen mußte ich sogar einheizen.

Um 17.30 war ich in „Ljubljana“ angekommen. Ich organisierte mir gleich einen neuen Luftdruckmesser, weil ich beim Alten sehr viel Luft verloren habe.

Ljubljana gilt als noch unenddecktes Juwel Europas und wird wegen seiner schönen Architektur oft mit Prag verglichen.

Dann suchte ich die „Drachenbrücke“ das Warzeichen der Stadt.

Die Burg ist eine rönische Festung und für mehrere Museen konzipiert.

Fon der Festung aus hat man die beste Übersicht der Stadt.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.